shuffle magazine

the ROCK SHOW

The Red Hot Chili Peppers - Neues Album: "I'm with you"




Lange haben sie sich Zeit gelassen - Ganze 5 Jahre ist es nun schon seit ihrem letzten Erfolggsalbum "Stadium Arcadium" her, aus denen u.a. die Single "Dani California" hervorging! Nun sind sie zurück: Die Red Hot Chili Peppers - Und so schnell wie sie gekommen sind, waren sie auch schon wieder weg - Die Rede ist natürlich von dem Kurz-Auftritt der Jungs vergangene Woche Dienstag  bei einem Exklusiv-Konzert vor ausgewähltem Publikum in Köln! Dabei hatten jedoch nicht lediglich die 1500 geladenen Gäste das Vergnügen, dieses einzigartige Konzert der Chili Peppers zu geniessen... Nein, denn es wurde weltweit in sämtliche Kinos übertragen -




Das dabei nicht nur "Flea", der Bassist sowie Sänger Anthony Kiedis ihren Spaß hatten, sondern vor allem das Publikum völlig ausrastete, war bei der Stimmung in Köln abzusehen!

Die Exklusiv-Vorstellung des neuen Albums "I'm with you" und der dazugehörigen single-Auskopplung "the adventure of rain dance maggie" war für die Band ein voller Erfolg und ließ schon mal einen kleinen Blick in Richtung Zukunft zu....









Beastie Boys mit neuem Album



 

 
Die Beastie Boys: Das bedeutet knapp 30 Jahre Hip Hop, beats und Rock'n Roll! Aber still wird es um die mittlerweile Mittvierziger Adam Yauch alias MCA, Michael Diamond alias Mike D und Adam Horovitz alias Ad Rock anscheinend noch lange nicht! 

Gegründet 1979 in New York, USA, waren sie die erste Hip Hop Formation, die ausschließlich aus "weissen Mitgliedern" bestand. Die Betonung lag aus dem Grund auf "später", weil die Wurzeln der Beastie Boys, wie vielleicht auch schon der "biestige" Name verrät, im Punk-Rock liegen. Denn zunächst fingen die Herrschaften als echte Hardcore Punk Band an. Erst 1983, bei einer weiteren Plattenaufnahme, entschied sich durch ein kleines "Scherz-Telefonat-Sample" der weitere Weg bzw die Musikrichtung, die die Beastie Boys von da an einschlagen sollten - die Rede ist natürlich von hartem, reinen Hip Hop, wie ihn von da an noch viele Nachahmer finden sollte.  Die Beastie Boys prägten einen neuen Hip Hop-Stil. Der Hip Hop, der eigentlich von Schwarzen propagiert wurde, fiel auf einmal in die Hände ein paar weisser New Yorker und krempelte quasi über Nacht die gesamte Hip Hop-Welt um!

Jedoch schafften die Beastie Boys es als erste Hip Hop Combo, ein Hip Hop Album auf Platz 1 der Charts zu katapultieren. Die Rede ist natürlich vom legendären 1986 erschienen Album "licenced to ill", auf dem auch die legendäre single "fight for your right (to party)" zu finden war.




Das neue Album "hotsaucecommittee part 2" klingt vom Grundsatz her eigentlich wie jedes Beastie Boys Album, was keine Negativ-Bewertung sein soll. Vielmehr bleiben die Beasties sich und ihrem Stil treu. Zwar sind hier und da ein paar neue Effekte eingebaut wie etwa in "Tadlock's Glasses", aber im Gesamten klingt das Album schon sehr retro. Auch sind reine Instrumental-Stücke ganz ohne Gesang, wie etwa das sehr bass-lastige "Multilateral Nuclear Disarmament" zu finden. Was bei vielen heutigen, gestandenen Künstlern, egal aus welchem Genre immer wieder auffällt, sind Kollaborationen mit jüngeren Künstlern. Wie z.B. Santana auf seinen beiden jüngsten Werken "Supernatural" und "Shaman" diverse "young stars" featured, so featuren auch die Beastie Boys auf ihrer Platte gekonnt youngsters wie "Nas" oder die noch etwas unbekannte Künstlerin "Santigold".

Fazit: Wer auf den üblichen Beastie Boys - Style steht und auch ein paar experimentellen Tracks nicht abgeneigt ist, darf sich "hotsauecommitteeparttwo" keinesfalls entgehen lassen!

hotsaucecommitteeparttwo - VÖ: 29.04.2011


 

Keith Richards -Eine Legende blickt zurück -
Auf knapp 50 Jahre Sex, Drugs & Rock'n Roll!




Im November 2010 veröffentlichte der wohl zäheste und bekannteste aller Gitarristen seine Memoiren - Shuffle blickt zurück auf das Leben einer Legende -
Keith Richards!

Wir schreiben das Jahr 1961 - Wir befinden uns auf einem dreckigen Bahnsteig des Dartforder Bahnhofes in der Grafschaft Kent, England. Mick Jagger ist gerade auf dem Weg zur "London School of Economics" und wartet noch auf den Zug nach London. Kurz darauf betritt auch Keith Richards, mit ein paar Schallplatten von Muddy Waters und Chuck Berry unter dem Arm, den Bahnsteig. So kommt es zur ersten Begegnung zwischen Richards und Jagger. -


Keith Richards und Mick Jagger trafen sich  zu dem Zeitpunkt das erste Mal und stellten gleich  eine Gemeinsamkeit fest - Ihre Liebe zur Musik - vor allem der Rock'n Roll hatte es Ihnen angetan. Von da an stand fest: "Rock'n Roll" sollte ihre Zukunft sein!




 

Keith Richards, links, mit Kollege Mick Jagger 1962


Beeinflusst von Künstlern wie Chuck Berry oder auch Muddy Waters, besuchten Richards und Jagger 1962 erstmalig einen bekannten Jazzclub in Ealing, wo sie später auch mit ihrer Band "Little Boy Blue and The Blue Boys" auftraten.
Im April '62 lernten sie dann Brian Jones, einen Gitarristen aus Cheltenham kennen, der jedoch schon 1969 durch Ertrinken in einem Swimming-Pool viel zu früh verstarb. Brian Jones, der sich damals noch "Elmo Lewis" nannte, ist im Übrigen auch für den Bandnamen "Rolling Stones" verantwortlich, da dieser sich durch den alten Muddy Waters-Klassiker "Mannish Boy" ("...i'm a rolling stone...") aus dem Jahr 1956 inspirieren ließ.

Doch zurück ins Jahr 1962: Fortan machten die Stones eher mit ständigen Bandmitglieder-Wechseln als mit ihrer Musik auf sich aufmerksam. Pianist Ian Stewart musste nämlich schon im Juni 1963 wieder seine Koffer packen, war aber von nun an bis zu seinem Tod 1985 fest angestellter Roadie der Band. Und so wechselten fortan die Mitglieder der "Rollenden Steine" des öfteren ihre Musiker. Doch der harte Kern um Mick Jagger und Keith Richards blieb.




Keith Richards über eine Affäre Mick Jaggers:
"Sie hatte keinen Spaß mit seinem winzigen Ding! Ich weiss zwar, dass er ein enormes Paar Eier hat - aber es füllt die Leerstelle nicht ganz."


Keith Richards, der am 18.Dezember 1943 im englischen Dartford geboren wurde, kann heute wie wahrscheinlich kein zweiter auf eine Karriere mit ständigen Hochs und Tiefs zurückblicken. Jedoch sind bei Richards Tiefs eher wie Abgründe und Hochs wie absolute Höhenflüge zu sehen. Denn wenn jemand das Motto "Sex, drugs and Rock'n Roll" wirklich gelebt hat, dann war es Keith Richards.


Mythen und Legenden

Mythen und Legenden ranken sich viele um den Lebemann Keith Richards. Zum Beispiel soll Richards 2007 die Asche seines verstorbenen Vaters geraucht haben. Jedoch stellte sich dies nach Richards Aufklärung als Fake heraus. 

1998 musste erstmals eine Tournee, die Bridges To Babylon Tournee, verschoben werden, da Richards in seiner Bibliothek von einer Leiter gefallen war.

2007, vor der "Bigger Bang"- Tour, stürzte Richards während eines Urlaubes auf den Fischi-Inseln angeblich von einer Palme, was sich hinter als Falschmeldung durch Richards selbst herausstellte. Er war lediglich auf einem Baumstumpf ausgerutscht, musste jedoch in Auckland stationär behandelt werden.

 

Zukunft

Demächst soll auch ein Film über den Exzentriker Keith Richards gedreht werden. Und das von niemand geringerem als Johnny Depp. Die beiden hatten sich ja schon bei den Dreharbeiten zu "Fluch der Karibik 3", bei dem Richards "Jack Sparrow's Vater" mimt, kennengelernt.



Keith Richards und Johnny Depp

Über dieses Projekt dieses Doppel-Gespannes darf spekuliert werden. Wann es letztendlich so weit ist und der Film auf die Leinwand kommt oder im Fernsehen erscheint, steht bis dato noch nicht fest!

Fest steht aber, das Keith Richards wohl sein bisheriges Leben in vollen Zügen gelebt, geliebt, z.T. auch ruiniert und fast beendet hätte.

Doch gerade diese explosive Mischung macht das Leben dieses Mannes zu einer wahren Legende.

In diesem Sinne: Möge einer der weltbesten Gitarristen noch ein langes Leben und am Besten weniger Exzesse, vor sich haben!

 

Quellen: Wikipedia, New York Times, FAZ, Motor Music 







 





presents






 
 
Da hatte man die gute Dame schon fast aufgegeben und fast vergessen, da taucht sie nach gut 4 Jahren wieder aus der Versenkung auf und präsentiert 2011 endlich ein neues Studio-Album! Avril Lavigne, die ewig rebellierende College-Rock-Braut aus Nappanee, Canada. Hatte es zuletzt eher Furore um ihr Privatleben gegeben - Hochzeit mit mittlerweile schon wieder Ex-Ehemann, dem SUM 41-Sänger Deryk Whibley usw, ist Avril Lavigne nun wieder zu ihren musikalischen Wurzeln zurückgekehrt... Die neue single "what the hell" (dt. "was zum Teufel...") erscheint bereits am 25. Februar 2011 und das dazugehörige Album "Goodbye Lullaby" soll ab dem 04. März 2011 in den Plattenläden erhältlich sein!



Man darf jedoch jetzt schon gespannt, ob Avril an ihre alten Erfolge anknüpfen wird und ob sie sich musikalisch entwickelt oder verändert hat. 
Bereits 2009 hatte Lavigne damit begonnen, an neuen Songs zu tüfteln und neue Songs aufzunehmen. Die 8-fache Grammy-Gewinnerin Avril Lavigne sagte im Vorfeld zu ihrem neuen Album: "Ich bin so aufgeregt, wieder da raus zu gehen. Es wird eine Welttournee geben...mit neuem Album und neuer single im neuen Jahr...." Mit Sicherheit wird man Avril Lavigne dann auch wieder vermehrt in deutschen Fernsehshows a'la "Wetten dass..." etc. sehen...Nun, ja, wir sind gespannt, was sich die Gute für 2011 sonst noch vorgenommen hat und halten Sie, liebe Leser natürlich über Avril Lavigne's Pläne und Aktivitäten auf dem Laufenden! Und als kleines Schmankerl hier der Clip zu "What the hell" by Avril Lavigne: