shuffle magazine

SOUL & R'N B




in portrait:


Lana Del Rey

 

Aura Dione




 
 
Marlon Roudette

 
 

Dionne Bromfield


+ special: all hands on Jennifer Lopez



Lana Del Rey - die "Brigitte Bardot" der Popmusik?




Die Brigitte Bardot der Popmusik - so könnte man bei diesem Anblick denken - und doch ist diese Lana Del Rey ein ganz spezieller Fall!

Derzeit ist ja irgendwie überall Retro angesagt! So auch bei Sängerin Lana Del Rey aus Lake Placid, New York.

Lana Del Rey, gebürtig eigentlich Lizzy Grant, ist schon viel rumgekommen mit ihren gerade mal 24 Jahren.


Da lebte sie zeitweise in New York, New Jersey und London... In England lebt sie zwar noch, ist aber momentan nach Glasgow weitergereist.


 

 

 
 
 
"New York's architecture alone is enough to inspire a whole album"

 

 

Die Musik, mit der Lana Del Rey ihre Zuhörerschaft begeistert, ist vor allem eines: melancholisch. Teilweise etwas düster. Aber das mag vor allem an Lana's zeitweiliger Laune oder Verhalten liegen. Da sieht man Lana in Inteviews in einem Moment mit runterhängender Kippe a'la Keith Richards und im nächsten Moment scheint sie schon wieder das fröhliche Mädche von nebenan zu sein. In diesen Momenten der Fröhlichkeit schreibt sie denn auch schon mal fröhlichere Hits wie z.B. "raise me up".

Aber was wäre die Popmusik, wenn es nicht ab und zu mal ein wenig Abwechslung gäbe? Ein wenig Nachdenklichkeit und eben dieses bisschen Melancholie... Und genau diesen speziellen Mix bietet Lana Del Rey...

Wann allerdings ihr Debutalbum erscheinen wird, steht derzeit noch in den Sternen! Jedenfalls soll es noch 2011 in den Plattenläden erhältlich sein! Man darf jedenfalls gespannt sein, was da in Zukunft noch von Lana Del Rey zu hören und vor allem zu sehen sein wird.







Aura Dione ist zurück -
Mit frischem Liedgut aus der Heimat



Album: Before the dinosaurs - out now- VÖ: 04.11.2011


Freitag, den 04. November 2011


Wer kann so einem Anblick schon widerstehen?

Aber wer Aura Dione kennt, der weiss, dass Aura Diones Markenzeichen nicht nur ihr Aussehen, sondern vor allem immer noch ihre aussergewöhnliche Stimme ist! Und diese aussergewöhnliche Stimme ist nun auch auf ihrem gerade erschienen 2. Album "before the dinosaurs" zu hören! Die derzeitige single-Auskopplung "Geronimo" ist ja täglich auf fast allen Radiostationen zu hören und - wie passend - seit heute auf Platz 1 der deutschen Single-Charts vertreten! Auch Sie werden "Geronimo" mit Sicherheit schon einmal gehört haben... Haben Sie nicht? Dann geben wir Ihnen gleich die Chance, dies so schnellst wie möglich nachzuholen.

Geboren 1985 in Kopenhagen, mit spanischen, französischen und färöischen Wurzeln, beschäftigte sich Aura Dione schon früh mit Musik. Bereits mit 5 Jahren schrieb sie ihren ersten Song, ging mit 17 nach Australien um sich musikalisch weiterzubilden.  

Wem Aura Dione jetzt immer noch nichts sagt, dem sei die erste single Auskopplung "I'll love you Monday" aus ihrem 2008 veröffentlichten Album "Columbine" ans Herz gelegt...

Na, klingelt's jetzt? Wunderbar! Mit "I'll love you Monday" konnte Aura Dione bereits 2008 erste Charterfolge und Preise einheimsen. 
 
 
Ob ihr dies mit ihrem neuen Album auch gelingen wird? Man darf gespannt sein!

Doch was sagt Aura Dione selbst über sich? Wie ist das Phänomen "Aura Dione" zu verstehen?
"Ich will das Unmögliche möglich machen - am Besten noch vor dem Frühstück" sagt Aura Dione über sich selbst, die ihr neues Album mit 2 echten Star-Produzenten,  die schon mit Lady Gaga, Limp Bizkit und Madonna zusammengearbeitet haben, in Los Angeles zusammengeschmiedet hat.

In ihrer ersten single-Auskopplung "Geronimo" geht es vor allem um das Thema "Mut zur Freiheit - Mut der Liebe"

Mut zur Freiheit - Mut der Liebe? Hört sich ein wenig nach Zwiespalt an...

Mut braucht es aber auf jeden Fall nicht um sich das neue Aura Dione Album anzuhören! Ganz im Gegenteil - "before the dinosaurs" kann sich hören und sehen lassen! Also, rein in die Plattenläden und die neue Aura Dione Scheibe kaufen!









Marlon Roudette - unterwegs auf Solopfaden

Er startet derzeit so richtig durch und war lange Zeit nicht vom Charts-Thron zu holen -  Marlon Roudette! Wie? Ihnen sagt dieser Herr nicht viel? Nun, vielleicht kennen Sie ihn ja im Zusammenhang mit seinen Ex-Kollegen von "Mattafix"?! Na, klingelt's? Richtig: Marlon Roudette feierte bereits 2005 erste Erfolge mit seiner Band "Mattafix" und der single "Big City Life" - 

Doch seitdem "Mattafix" das Zeitliche gesegnet hat, geht es für Roudette auf Solopfaden durch die Welt. Und das recht erfolgreich. 

Seine erste single "new age" schoss kurz nach Veröffentlichung direkt auf Platz 1 der deutschen Charts und hält sich dort zur Zeit wacker....

Doch wer ist dieser Marlon Roudette eigentlich? Wo kommt er her und was macht ihn so besonders? 

Marlon Roudette kommt gebürtig aus London. Seine Stiefmutter, Neneh Cherry, dürfte dem breiten Musik-Publikum noch mit ihrem Hit "7 seconds" ein Begriff sein, den sie zusammen mit Youssou N'Dour im Jahre 1994 hatte...

Sein erstes Solo-Album "Matter Fixed", dass seit dem 02.09.2011 im Handel erhältlich ist, lässt erahnen, dass es mit "Mattafix" wohl nun zu Ende zu sein scheint. - 

An alle Mattafix-fans: Das Projekt "Mattafix" ist noch nicht begraben. Es liegt vielmehr momentan auf Eis... Grund ist Roudettes Solokarriere, die er momentan unglaublich vorantreibt.



Was inspiriert Marlon Roudette zum Song schreiben?



Vieles - Erfahrungen, Umgebungen, Menschen... Roudette ist zwar gebürtiger Londoner, ist gelegentlich aber auch in St. Vincent, in der Karibik, anzutreffen. 


"New Age" als Titelsong zu "What a man" 



"New Age" ist u.a. auch der Titelsong zu "What a man", dem neuen Kinoknüller mit Matthias Schweighöfer - Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Matthias Schweighöfer, der mit diesem Film ausserdem sein Regiedebut gibt!?

Matthias Schweighöfer hörte "new age" das 1. Mal und kombinierte den Song mit seinem 1. Regie-Debut "What a man" : "Das passt wie Arsch auf Eimer" lautete Schweighöfers Feststellung nach 1. Hören der neuen Roudette-single. 

Und so kam es zum 1. Treffen zwischen dem Schauspieler aus Berlin und dem Sänger aus "Big City" London. 


Gitarre statt Psychiater


Gerade bei Gefühlswirrungen und Gefühlsausbrüchen empfiehlt es sich ja manchmal, seine Gefühle einfach niederzuschreiben. So auch Marlon Roudette. Sein Motto: "Wozu ein teurer Psychiater, wenn die Gitarre griffbereit steht...?"

Richtig: Denn meist entstehen aus den dunkelsten Kapiteln des Lebens ja die größten Hits aller Zeiten....

Wir können diese Methode empfehlen: Schreibt doch einfach nieder, was euch bedrückt - So sinkt vielleicht auch die Verbrechensrate wieder ein wenig...




Mehr Infos zu Marlon Roudette finden Sie auch im web unter http://www.marlonroudette.com







Dionne Bromfield - Die neue Soul-Queen von der Insel

Die eine Soul-Queen geht, in diesem Fall Amy Winehouse und die andere rückt nach - Dionne Bromfield! Einst Ziehtochter von Amy Winehouse, ist Newcomerin Dionne Bromfield nun nach dem Tod Amy Winehouse wohl oder übel gezwungen, ihr Schicksal ohne ihr großes Vorbild in die Hand zu nehmen. Und das mit zarten 15 Jahren! Ja, richtig gehört: Diese Dame ist momentan sozusagen das Küken des internationalen Pop-Banketts! Aber trotz ihres zarten Alters hat die junge Dame schon richtig Pfeffer auf den Stimmbändern! Ihre Stimme erinnert vielleicht ein wenig an ihre Landsfrau und Kollegin "Duffy", die ja vor ein paar Jahren schon für Furore sorgte. Dass Dionne Bromfield aber die richtige Wahl bei der Nachfolge von Winehouse, Duffy und Co. sein dürfte, wird auch spätestens nach dem ersten Hören ihrer Debut-single "yeah right" klar!

Bei der aus London stammenden Sängerin stand schon früh fest, dass für sie nichts anderes ausser einer Musikkarriere in Frage kommen würde. Mit 10 Jahren erkannte ihre Familie das Potential ihrer Tochter und schickte sie von nun an zum Gesangsunterricht. Es folgten erste Aufnahmen unter der Leitung ihrer Patentante Amy Winehouse, die Dionne Bromfield's Karriere bis zu ihrem Tod stets unterstützte. Das erste Album von Dionne Bromfield, welches bereits 2009 erschienen ist, setzt sich lediglich aus Coverversionen bekannter Hits zusammen. Ihr neuestes Werk, das 2011 erschienene Album "Good for the soul" enthält nun ausschließlich eigens komponierte Songs, unter anderem auch das sehr eindringliche "yeah right". 

Insgesamt betrachtet ist die Musik von Dionne Bromfield sehr soul-lastig und erinnert phasenweise an die Soulmusik der 60er und 70er Jahre. Gut arrangierte Stücke schleifen dieses Album zu einem echten Diamanten mit einer großen Sängerin, die ihr gesamtes Herzblut in "good for the soul" vergossen zu haben schien.




Album: Good for the soul  VÖ: 09.08.2011






All hands on JLO
- Jennifer Lopez - Die ewige Diva




Jennifer Lopez - Was denken Sie, wenn Sie diesen Namen hören? Nun, als männlicher Leser wohl bestimmt nicht nur an ihre Hits wie "if you had my love", "let's get loud" oder "que hiciste"...oder? Ok, seien wir doch mal ehrlich... Ist Jennifer Lopez nicht immer noch der fleischgewordene Traum aller Männer? Und dies schon seit mehr als  12 Jahren. Denn als 1999 ihre erste single "If you had my love" erschien, rannte natürlich vor allem die Männerschaft den Plattenläden die Bude ein... Denn nicht nur ihr Äusseres war und ist immer noch äusserst ansprechend... Vor allem gesangstechnisch hatte die "Diva" schon immer einiges zu bieten. So arbeitete sich "La Lopez" mit den Jahren von Album zu Album und ist jetzt, 2011, präsent wie eh und je zuvor. Woran das liegen mag? Nun, es gibt viele Künstler und Künstlerinnen, von denen man bereits nach der ersten "single-Veröffentlichung" nie wieder auch nur einen
(O-)Ton zu hören bekommt. Doch bei Jennifer Lopez scheint das ein wenig anders zu sein. Sie schmettert alle Jahre wieder, wenn es an der Zeit zu sein scheint, einen neuen Hit durch die Charts und landet auch immer auf den vordersten Chartsplatzierungen.



So auch 2011 - Diesmal in Kollaboration mit dem ebenfalls puerto-amerikanischen Rapper "Pitbull".

Ihr gemeinsamer Hit "on the floor", eine Auskopplung aus dem aktuellen Album "Love?", bei denen mal wieder soundtechnisch etwas aus der Mottenkiste gekramt wurde, ist gerade in den Top 5 der aktuellen Charts zu finden. Denn woran denken sie bei der Melodie, wenn Sie "on the floor" hören? Richtig! An den guten alten "Lambada"-Klassiker von "Kaoma" aus dem Jahre 1989.

Wem "on the floor" noch kein  Begriff ist: "on the floor" ist eine gute Portion puerto-ricanische Salsa-Rhytmen gepaart mit modernen Dance-beats...

Dazu noch eine leichte Brise Sprechgesang von "Pitbull" und fertig ist der neue Hit von La Lopez.





Ja, geschäftlich wusste sich die Tochter puerto-ricanischer Einwanderer schon immer durchzubeissen. Aufgewachsen in der New Yorker Bronx, absolvierte nach dem College eine Ausbildung zur "Tanzlehrerin" und arbeitete jahrelang in diversen New Yorker Nachtclubs als professionelle Tänzerin.

Nach nun 6 Album-Veröffentlichungen seit ihrem Debut "On the 6" 1999 ist noch lange nicht Schluss. Trotz zahlreicher gescheiterter Ehen, gerade trennte sie sich erst von Marc Anthony, scheint sie doch irgendwie alles unter einen Hut zu bekommen: Musik, Kinder, Karriere... Bleibt zu hoffen, dass wir in Zukunft noch einiges von Jennifer Lopez zu hören bekommen.